Wifesharing ist eine Sexpraktik, die immer mehr Paaren gefällt. Hier bekommst du alle Infos über den Sextrend dazu die besten Kontakte um Wifesharing selber ausprobieren zu können. Zu erst eine Definition des Begriffs „Wifesharing“. Was bedeutet es und warum finden Paare es so erregend? Du wirst nicht nur erfahren was die Unterschiede zum Cuckolding oder Gruppensex sind, sondern auch direkt persönliche Kontakte zu gleichgesinnten Paaren.

Was bedeutet Wifesharing?

Wifesharing bedeutet, das in einer Partnerschaft die Frau Sex mit anderen Männern hat.Auch der Partner ist sexuell aktiv und kann beim Sex mitmachen. Es kommt zum klassischen Dreier. Anders als beim Cuckolding ist der Partner aktiv mit dabei. Als Cuckold wird ein Partner bezeichnet, der seine Ehefrau anderen Männern zum ficken zur Verfügung stellt, selbst aber nicht mitmacht. Er ist nicht aktiv im Geschehen eingebunden, sondern schaut nur zu.

Es geht beim Wifesharing also darum den Partner beim Sex mit anderen zu teilen, und dabei selber auch noch Erregung zu verspüren. Beide Partner haben einen enormen Lustgewinn durch den Dreier.Durch die Abwechslung im Bett und den Nervenkitzel den Partner zu teilen entsteht eine enorme sexuelle Anziehung. Die Partner erleben eine neue Leidenschaft und begehren sich umso mehr. Es ist ein Fetisch der Beziehungen durchaus auffrischen und festigen kann.

Meistens sind es Dreier die beim Wifesharing entstehen. Doch man kann seine Frau auch durchaus mit mehreren Männern teilen und demnach einen Gruppenfick erleben.

Auch Männer können geteilt werden

Der Begriff Wifesharing sagt hergeleitet eigentlich schon alles: „Wife“ bedeutet aus dem englischem übersetzt „Ehefrau“ und „sharing“ übersetzt „teilen“. Die Ehefrau wird dementsprechend geteilt. Doch können auch Männer geteilt werden? Durchaus mögen viele Frauen die Vorstellung ihren Mann mit anderen Frauen zu teilen. Vor allem wenn sie selber auch aktiv an dem Geschehen beteiligt sind. Es bleibt nicht nur bei der Vorstellung, viele Paare setzen ihre Fantasien in die Tat um und erleben ein völlig neues Sexleben. Es ist also selbstverständlich möglich , das auch Männer von ihren Ehefrauen geteilt werden.Viele Männer fänden es auch geil ihre Frau mit einer anderen Frau zu teilen bei einem flotten Dreier mit zwei Frauen

Es ist sogar sehr häufig das Frauen ihre Männer mit anderen Damen teilen in Form von Dreiern, Vierern oder Gruppensex. Daher ist der Begriff Wifesharing streng genommen nicht richtig. Wenn auf diesen Seiten also von Wifesharing geredet wird, dann meinen wir beide Varianten. Leider gibt es nur einen übergeordnetetn Begriff.

Glückliche Beziehung durch Wifesharing

Bedingungslose Liebe und trotzdem teilen?

Erzählt man Menschen von dem Wifesharing Beziehungsmodell, dann bekommt man eigentlich immer folgende Aussage um die Ohren gehauen:

Man teilt seinen Partner nicht mit anderen wenn man ihn liebt!

Für die meisten Menschen ist Liebe gleichgesetzt mit Treue. Doch ist dies wirklich zur heutigen Zeit noch aktuell? Sind wir in einer glücklichen Beziehung, nur weil wir Treu sind? Heiraten zwei Menschen, dann schwören sie sich bedingungslose Treue. Aber ist es vielleicht sogar anders? Sind Menschen in einer offenen Beziehung  sogar viel glücklicher?

Lebt man über Jahre zusammen, dann kommt irgendwann wenn es gut läuft der Punkt, an dem man sich ein Leben ohne den anderen nicht mehr vorstellen kann. Man hat einen festen Fels in der Brandung bei seinem Partner gefunden und gibt diesen nie wieder her. Das ist sicherlich Echte Liebe und mit einer belanglosen Affaire nicht vergleichbar. Doch kann man mit anderen Sex haben, wenn man den Partner dermaßen tief begehrt und liebt? Beim Wifesharing holt man sich einen dritten Partner mit ins Bett. Man lässt die Ehefrau mit einem anderen Mann bumsen und das besondere ist, das einen selber das sexuell erregt. Natürlich ist da Eifersucht mit im Spiel. Genau diese Eifersucht ist extrem erregend. Hier findet man auch schnell die Antwort auf die Frage ob man beim Wifesharing seinen Partner wirklich liebt.

Teilen des Partners ist nur erregend, wenn man ihn tatsächlich tief liebt.

Und wenn man darüber nachdenkt ist es tatsächlich ein Beweis dafür, das eine tiefe Liebe auch in einer offenen Beziehung bestand hält.  Das Teilen ist für Die Wifesharer nur erregend, wenn man den Partner auch liebt. Ist keine Liebe mit im Spiel, wäre das teilen gar nicht so aufregend und vor allem auch erregend.

Nur Sex oder noch mehr ?

Nun hat man einen Wifesharing Kontakt gefunden und verbringt einige geile Stunden mit ihm oder ihr. Zu dritt hat man Spaß im Bett, es darf gevögelt werden und der Partner ist live mit dabei. Doch was ist alles erlaubt in dieser Beziehung und was nicht? Läuft man nicht gefahr schnell in eine Dreiecksbeziehung zu gelangen? Sicherlich gibt es Paare die sich gegenseitig eine zweite Beziehung erlauben. Dann sind gefühle mit im Spiel und die Liebe zum ursprünglichen Partner ist sicherlich in Gefahr. Hier also einige Dinge die man nur mit dem Partner machen sollte.

Darunter fällt dann:

  • Romantik hat beim Wifesharing Date nichts zu suchen. Romantische Dates sollten dem Pärchen vorbehalten sein.
  • Man darf sich mögen, Sympathie muss vorhanden sein, aber keine Gefühle.
  • Ob man sich Küssen darf muss jeder selbst entscheiden.
  • Dates, romantisches Dinner, Kino, diese Treffen sollten dem Pärchen vorbehalten sien.
  • Treffen nur zu dritt. Niemals sollten Treffen hinter dem Rücken des Wifesharers stattfinden.

Comments are closed.

Post Navigation